Aktuelles

Die „Eigenleister“ schaffen was

Nach unserem ersten erfolgreichen Projekt auf der Kita, Ringstraße in Herdecke, hatten sich noch weitere Mitglieder gemeldet.
So haben wir nun einen „Eigenleister-Pool“ von 20 Männern und Frauen der BEG-58.

Damit war es dann ein leichtes unsere 2. Anlage, wieder in Herdecke, diesmal auf einem Mehrfamiliendoppelhaus  der www.hgwg-herdecke.de „Am Nierkamp“ zu errichten. Diese Solaranlage mit 29, 4 kWp wurde am 26.03.2020 fertiggestellt.

Solaranlage auf einem Mehrfamilienhaus der hgwg-Herdecke
Die neue BEG-58-Anlage auf dem Dach des Mehrfamilienhauses der www.hgwg-herdecke.de „Am Nierkamp 4-6 .
Foto: Peter Modrei

Bisher größte Solaranlage der BEG-58 in Eigenleistung aufgebaut

An drei langen Wochenenden (jeweils Do-Sa.) nutzten wir das super Wetter und dann starteten unser bisher größtes Projekt.
99 kWp in Iserlohn-Letmathe auf den 4 Flachdächern des Berufschulkollegs des Märkischen Kreises.
Alle Beteiligten waren selbst überrascht wie flott wir die 342 Module verbaut hatten. Auf den großen Dachflächen konnten wir an verschiedenen Stellen arbeiten und so die Corona Sicherheitsmassnahmen einhalten. Schon am 30.04.2020 konnten wir die Anlage an das Netz der Stadtwerke Iserlohn anschließen. Nun warten noch einige Restarbeiten.

Solaranlage auf dem Berufskolleg Iserlohn-Letmathe
Beeindruckend: 99 kWp in Iserlohn-Letmathe in BEG-58-Eigenleistung auf die Dächer des Berufskollegs MK gebracht. Drohnenfoto von unserem Solarteur Kai Nehring

Gemeinsamer Klimaschutz macht Spaß

Es war eine schöne Erfahrung uns gegenseitig noch besser kennen zu lernen, gemeinsam aktiven Klimaschutz zu betreiben und dabei auch noch viel Spass zu haben. Inzwischen haben sich in der Gruppe auch schon Experten zu verschiedenen Themen wie Vermessung, Verkabelung, Ballastierung, Dokumentation, usw. gefunden.

Unsere Eigenleistung weckt Interesse

Und zu erwähnen wäre noch, dass wir sogar Besuch aus Bremen und Kassel hatten von Interessierten die unser Modell übernehmen wollen. Die haben uns dann auch jeweils einen Tag geholfen und dabei Erfahrungen mitgenommen.
Es ist motivierend zu sehen, dass es in unserer Gesellschaft an vielen Stellen Menschen gibt, die sich zusammen tun um aktiv Klimaschutz zu betreiben.

Weitere Eigenleister sind Herzlich Willkommen

Wir freuen uns über jeden weiteren Freiwilligen für unseren „Eigenleister-Pool“, denn irgendwann geht es bestimmt wieder weiter.

Kontakt: peter.modrei@beg-58.de

Die Suchmaschine Ecosia kennzeichnet die BEG-58 mit dem „green leaf“-Symbol.

In den Suchergebnissen der Internetsuchmaschine Ecosia sind die Links zur BEG-58 Webseite mit einem kleinen grünen Blatt gekennzeichnet. Mit dieser kleinen Markierung („green leaf“-Symbol) möchte die Suchmaschine auf Firmen und Organisationen aufmerksam machen, die entweder umweltfreundlichen Geschäftspraktiken, wie der Gemeinwohl-Ökonomie nachgehen oder nachhaltige Produkte anbieten.
Die GLS Bank und der Ökostromanbieter Naturstrom sind zum Beispiel ebenfalls durch das „green leaf“-Symbol gekennzeichnet.

Ecosia Suchergebnis mit green leaf-Symbol für die BEG-58 Website
Durch das Icon mit dem grünen Blatt möchte Ecosia auf Suchergebnisse mit grüneren und nachhaltigeren Optionen aufmerksam machen.

Die Markierung durch ein Icon mit einem grünen Blatt ist keine Werbung, wurde auch nicht bezahlt und führt auch nicht zu einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen. Mehr zum „green leaf Symbol erfährt man im Ecosia Wissensportal.

Wer oder was ist Ecosia?

Logo der ökologischen Suchmaschine Ecosia - Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt.

Ecosia ist eine ökologische Internetsuchmaschine mit Sitz in Berlin. Das Motto der Suchmaschine ist: „Suche im Web und pflanze Bäume“. Sie verwendet die Gewinne aus Klicks auf gesponserte Suchergebnisse und Werbung zur Unterstützung von Naturschutzorganisationen mit einem starken Fokus auf Aufforstungsprojekten. Viele Informationen dazu gibt es im Ecosia Blog.

Steckersolarmodule am Balkon

BEG-58 bietet Sammelbestellung für Steckersolarmodule an

Auf der letzten Generalversammlung wurde im Vorprogramm u.a. „Stecker-Solar“ thematisiert. Daraus ist ein Projekt entstanden, dass hier allen Mitgliedern die Bestellmöglichkeit für ein Stecker- bzw. Balkonsolarmodul anbietet. Letzter Termin für die Bestellung ist der 10. Mai 2020.

Nehmen Sie Ihre Stromversorgung im Rahmen Ihrer Möglichkeiten selbst in die Hand. Am einfachsten geht das mit dem Anschluss eines Steckersolarmodules nach dem Standard der deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS). Der Betrieb der Stecker PV ist legal, es gibt keine Gesetze, die dem Betrieb entgegenstehen.

  Bestellformular für Steckersolarmodul (PDF)

  Musterbrief zur Anmeldung eines Steckersolarmoduls beim Netzbetreiber (PDF)

  Anmeldeformular für Solarmodul Stadtwerke Witten (PDF)

Hilfe bei Montage und Genehmigung

Wir unterstützen Sie bei der Beschaffung und Anmeldung beim Netzbetreiber. Eine Hilfe bei der mechanischen Montage kann vermittelt werden. Der elektrische Anschluss der Geräte sollte von einen Elektroinstallateur (DIN VDE 0100-551-1:2016-09) durchgeführt werden.

Kosten sparen bei Sammelbestellung

Wenn Sie freie Lagermöglichkeiten für die Sammelbestellung der Stecker-Solargeräte haben, könnten Sie einen Beitrag zum Projekt leisten: Wer ist bereit, die bestellten Geräte zu sich liefern zu lassen, sodass alle Besteller die Geräte dann dort abholen könnten? Bitte bei quanz@posteo.de melden. Dies würde die Kosten reduzieren und zudem die Umwelt durch weniger Verkehr entlasten.

Der BEG-58-Vorstand bedankt sich bei den Aktiven der Arbeitsgruppe Stecker-Solar, die diese Aktion mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit erst möglich gemacht haben. Namentlich sind dies Anke Rudat, Josef Quanz, Helge Pfingst, Matthias Chantrain und Uwe Slotkowski. Vielen lieben Dank!

Vorsitzender BürgerEnergieGenossenschaft eG

Rolf Weber
Gustav-Vorsteher-Str. 20
58300 Wetter (Ruhr)
rolf.weber@beg-58.de
02335 52 79
0160 90 39 4719

Starke Eigenleistung soll wiederholt werden.

Solaranlagen wirtschaftlich bauen.

Um die Gesamtkosten von neuen PV-Anlagen zu senken und weiterhin Anlagen wirtschaftlich bauen und betreiben zu können hatte die BEG-58 in der letzen Ausgabe der „BEG-Aktuell“ nach aktiven Helfern gesucht.

Viel Spaß, kaum Regen und ein leckeres Mittagessen

Der Aufruf war ein voller Erfolg, am Freitag den 17. Januar standen 9 BEG-58 Mitglieder in Herdecke bereit um anzupacken.
Bei so vielen Händen waren die 84 Solarmodule und 3,6 Tonnen Pflastersteine zur Beschwerung der Unterkonstruktion schnell auf das Dach geschafft.

Solarmodule werden mit vereinten Kräften zur Baustelle gebracht. Eigenleistung macht den Bau wirtschaftlicher.
Mit vereinten Kräften… (Foto: Dieter Röllke)

Bei einem zweiten Einsatz am 15.Februar, diesmal sogar mit 10 Aktiven wurden auch alle Konstruktions- und Befestigungselemente an Ort und Stelle auf dem Flachdach der Kita an der Ringstrasse in Herdecke montiert.
Unser Solarteur Kai Nehring konnte die ersten Module erfolgreich mit dem Stromnetz verbinden.

Gemainsames Mittagessen, nach dem alle Solarmodule aufs Dach geschafft wurden.
Arbeit macht hungrig und gute Laune. (Foto: Dieter Röllke)

Am 21. Februar erfolgte dann erneut mit 8 Helfern die Inbetriebnahme der restlichen Module, so dass unsere Solaranlage Nr. 108 nun mit voller Leistungsfähigkeit am Stromnetz hängt.

„Aktivenpool“ für künftige Aktionen

Alle Beteiligten sind sich einig „Diese Aktion soll wiederholt werden“. Dafür möchten wir gerne unseren „Aktivenpool“ noch vergrößern, damit zum nächsten Einsatztag genügend Hände zusammen kommen. So kann Klimaschutz Spaß machen
Die BEG-58 hat hierzu auch eine Versicherung für alle Beteiligten BEG-58 Mitglieder abgeschlossen, so das Unfälle und Sachschäden abgesichert sind.

Bei Interesse schickt bitte eine email an peter.modrei@beg-58.de

Fridays For Future-Demos in Hagen, Witten und Bonn

Zu den Klima-Demos der Fridays For Future (#FridaysForFuture) Schülerbewegung versammeln sich immer mehr Menschen. Am Freitag, 29.11.2019 sind BEG-58 Mitglieder in Hagen, Witten und Bonn dabei.
Ingrid Klatte, aktives Mitglied der BEG-58 berichtet über die Demo in Hagen.

Die Ungeduld wächst…

Bei der Klima-Demo aktiv sind nicht nur Schülerinnen und Schüler, immer mehr Eltern, Großeltern, Wissenschaftler, und weitere Interessierte unterstützen das Anliegen der jungen Leute.

Die Teilnehmer der Klima-Demos sind inzwischen ratlos und verstehen nicht wie man es so langsam angehen kann:

„Wir sind inzwischen ungeduldig, wir wissen doch was wir gegen die Folgen des Klimawandels tun müssen“
„Warum geht alles so schleppend voran?“
„Warum beschließt die Regierung nur ein so winziges Klimapaketchen?“

Die Klima-Demo setzt sich in Bewegung mit dem Ruf

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“

Bei englischen Rufen im Chor sind einige Ältere nicht so textsicher und bekommen Unterstützung von den Schülern. Jemand verteilt Zettel mit den Strophen der Demorufe, so entwickelt sich eine Gemeinschaft.

In Hagen endet der Zug in der Stadtmitte an der zentralen Bushaltestelle. Die Schülerinnen und Schüler machen noch weiter und halten bis zum Abend dort eine Mahnwache ab.
Mit Gitarre und Gesang, mit kleinen Vorträgen und Lesungen vertreten sie ihr Anliegen und halten sich und Passanten bei Laune.
Kernthema, das 2-Grad-Ziel endlich durch wirksames Handeln einhalten.

Fridays for Future Demo in Hagen. Motto: Klimagerechtikeit kennt keine Grenzen!

In Witten sieht man gerade die Klima-Demo bei einem Sitz-Flashmob. Das Foto wurde von Renate Weber gemacht.

Fridays for Future Demo in Witten - ein Sitz Flashmob.

Familie Arntzen war für die BEG-58 in Bonn mit dabei und steuert dieses Foto bei. Das Plakat am Baugerüst hing leider nur kurze Zeit. Es wurde von den Bauarbeitern direkt wieder abgenommen.

Fridays for Future Demo in Bonn. Banner am Baugerüst mit der Aufschrift: Unite behind the science.


Die nächste Klimademo steht an

Die nächste Klimademo steht an, leider. Das Klimapäckchen der Bundesregierung hat deutlich gemacht, dass die Klima-Risiken in den Köpfen der Verantwortlichen immer noch nicht zu angemessenen Handlungen geführt haben. Von daher ist es dringend notwendig, dass wir als Zivilgesellschaft der Fridays for Future (FfF) Bewegung beistehen und mit ihnen auf die Straße gehen. Bitte seien Sie / seid dabei.

Die Demos in unserer Region beginnen am 29. November wie folgt:

Hagen, 12:00 Hauptbahnhof

Wir treffen uns ab 11:40 neben dem Haupteingang zum Bahnhof.
Unser Ansprechpartner vor Ort: Rolf Weber

FfF bittet zudem um Unterstützung zur Stellung von Ordner. Bei Interesse bitte unter https://chat.whatsapp.com/CYPMOMqY7ReFlGdLcVbbWn eintragen und spätestens um 11:45 vor Ort sein.


Witten, 12:00 Uhr Ossietzkyplatz

Wir treffen uns ab 11:50 an der Kreuzung Galenstraße / Wideystraße
Unser Ansprechpartner vor Ort: Dieter Röllke


Iserlohn 11:55 Uhr Hemberg Parkplatz

Wir treffen uns ab 11:50
Unser Ansprechpartner vor Ort: Peter Modrei

Weitere Demos siehe: https://fridaysforfuture.de/neustartklima/#map

Gerne würden wir im Anschluss einen kurzen Bericht von Euch/Ihnen mit Fotos auf unserer Webseite unter https://www.ecogood.org/de/erw/ubersicht-news veröffentlichen.
Bitte dazu einfach eine E-Mail an ingrid.klatte@beg-58.de senden.
Vielen Dank.

Weitere Solaranlagen in Bochum und Hattingen

Die zweite Anlage in Bochum in Betrieb genommen.

Drohnenfoto von Borowski der Solaranlage der Bürgerenergiegenossenschaft 58 in Bochum
Das Foto ist ein Drohnenfoto der Firma Borowski.

Auf dem Dach der Feldsieperschule wurde bereits Ende August die Solaranlage in Betrieb genommen. Eigentümer des Daches der Grundschule ist die Stadt Bochum. Ein neuer Solarteur aus Essen, die Firma Borowski hat gute und saubere Arbeit geleistet. Gemäß der Vorgabe der BEG-58 zum nachhaltigen Einkauf von Bauteilen, wurden dort Kostal-Wechselrichter und Trina-Solarmodule verwendet.

Die neue Solaranlage hat eine Kapazität von 38 kWp. Damit werden etwa 34.000 kWh Strom pro Jahr erzeugt. Ausreichend für rund 10 Haushalte oder den Betrieb von 22 E-Autos. Die CO2 Einsparung beim Ersatz von Braunkohle beträgt 38t CO2.

Eine der größten Solaranlagen der BEG-58 und „um die Kurve rum“ gebaut.

Solarstromanlage der Bürgerenergiegenossenschaft 58 auf dem Dach der Fahrzeughalle der Stadtwerke Hattingen noch reichlich Platz für eine Solarstromanlage.
Das Foto ist gemacht von BSS Solarsysteme.

Miteinander sprechen ist auch in diesem Falle hilfreich. Bei einem Netzwerktreffen zum Klimaschutzkonzept der Stadt Hattingen wurde dem stellvertretenden Leiter der Stadtbetriebe bewusst, das auf der eigenen Fahrzeughalle noch reichlich Platz für eine Solarstromanlage wäre.

Das Netzwerktreffen entstand auf Initiative von Regine Hannappel, zuständig für das Klimaschutzkonzept der Stadt Hattingen.

Es ist die 5. Anlage auf den kommunaleigenen Dächern der Stadt Hattingen und gleichzeitig die gesamt fünftgrößte Anlage der BEG-58. Es ist außerdem die erste Anlage die „um die Kurve rum“ gebaut wurde, da das Gebäude in einem Bogen gebaut ist.

Durch die gute Zusammenarbeit der Stadt Hattingen, mit dem Solarteur Jürgen Blasius und der Unterstützung unseres Dachpaten Andreas Heinicke vor Ort konnte die Photovoltaikanlage Ende September in Betrieb genommen werden.

Diese Solaranlage hat eine Kapazität von 95 kWp. Damit werden etwa 85.000 kWh Strom pro Jahr erzeugt. Ausreichend für rund 24 Haushalte oder den Betrieb von 56 E-Autos. Die CO2 Einsparung beim Ersatz von Braunkohle beträgt 93t CO2.

Klimastreik, Umweltmarkt, Klimamarkt - Die BEG-58 war im September auf einigen Veranstaltungen in Witten und Wetter (Ruhr) vertreten.

Sonnenstrom-Ernte und viele Veranstaltungen im September

Die BEG-58 war im September auf einigen Veranstaltungen vertreten.

Am globalen Klimastreik von „Fridays for Future“ am 20.09.2019 in Hagen nahmen zahlreiche BEG-58-Mitglieder teil. Im Volkspark waren erstmals Junge und Alte „Klimakämpfer“ aus der Region vereinigt. Rolf Weber ist angetan von der Energie und Entschlossenheit, die hier gezeigt wurde.

Neben Hagen waren BEG-58-Mitglieder auch in Witten, Düsseldorf und Dortmund beim Klimastreik mit dabei.

Am Samtag, 21.09.2019 geht es gleich mit zwei Veranstaltungen weiter.

Der Stand der Bürgerenergiegenossenschaft auf dem Umweltmarkt in Wettre (Ruhr) im September 2019

Auf dem Umweltmarkt in Wetter war die BEG-58 wieder auf dem Stand der „lokalen Agenda 21 Wetter“ vertreten. Und stellte sich zusammen mit der Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie für Ennepe, Ruhr & Wupper vor. Die Aktivitäten der BEG-58 fanden großes Interesse, die Energiewende und der persönliche Einsatz für den Klimaschutz standen im Mittelpunkt der Gespräche. Auf die Darstellung, dass die BEG-58 bei den aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen kaum noch neue Photovoltaikanlagen bauen kann kamen einige Anregungen. Eine Interessierte meinte beispielsweise, dass die BEG-58 ihr angestrebtes Ziel mit einer Dividende von im Schnitt 3,x% auch gerne nach unten verändern könnte. Dies würde sie nicht davon abhalten, Mitglied zu werden. Der Stand wurde betreut von Uwe Slotkowski, Dieter Röllke und Rolf Weber.

Die Bürgerenergiegenossenschaft BEG-58 auf dem Regionalmarkt in Witten Herbede

Gleichzeitig waren Ingrid Klatte, Gerhardt Rudat und weitere auf dem Regionalmarkt in Witten-Herbede aktiv. Der Markt bietet örtliche und regionale sowie ökologische Produkte an. Vor allem landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Obst, Gemüse, Käse und lokale Handwerkskunst. Die BEG-58 passte hier sehr gut mit ihrer regionalen „Sonnenstrom-Ernte“. Es fanden sich viele Interessenten für unser Konzept der „vielen kleinen Dächer“. Dabei waren einige ein bisschen enttäuscht, dass die BEG-58 im Moment keine hohen Einlagen auf einmal gebrauchen kann.

Eine Woche später, am 28.09.2019, auf dem Klimamarkt in Witten

Die Bürgerenergiegenossenschaft BEG-58 auf dem Klimamarkt in Witten

Der Klimamarkt fand auf dem Gelände der AHE Vergärungsstation in Witten statt. Die Klima-Allianz Witten hatte Unternehmen, Verbände und Initiativen dazu eingeladen. Ziel ist es, Witten klimafreundlicher zu gestalten und möglichst viele Bürger über die Möglichkeiten zu informieren. Teilbereiche der Vergärungsanlage waren geöffnet, dort konnten Besucher sehen wie aus Biogas Strom erzeugt wird. Die Photovoltaik-Freiflächen Anlage der Stadt Witten wurde ebenfalls mit einbezogen.

Die BEG-58 konnte in diesem Rahmen ihre Interessen und Anliegen präsentieren und viele gute Gespräche führen. Gleichzeitig war die Veranstaltung eine Solarparty, die beflügelte, weil sich die Mitglieder der Klimaallianz untereinander vorstellen und austauschten konnten. Alle haben das gleiche Ziel Klimaschutz und sind dafür auf ganz unterschiedlichen Wegen unterwegs. Weitere Angebote des Marktes waren Energieberatung, solidarische Landwirtschaft, Solar-Elektro-Autos und ökologische Abfallverwertung und -vermeidung. Betreut wurde die Veranstaltung bei Sonne und Regen von Peter Modrei, Matthias Chantrain und Ingrid Klatte.