Aktuelles

BEG 58 Informationsveranstaltung im Cafe Bonheur

Gemeinwohl und Sonnenstrom im Café Bonheur

Die Bürgerenergiegenossenschaft stellt sich vor.

Die Informationsveranstaltung am 29.06. im  Café Bonheur  in Wetter war ein Erfolg.
Bei guter Stimmung und dem besonderen Ambiente des wunderbaren Cafés führten Rolf Weber und Martin Bergmann durch die Veranstaltung. Es wurden viele interessante, fachlich gute Fragen gestellt und von den beiden souverän beantwortet.

Die Interessenten kamen durch die Zeitungsberichte und Ankündigung sogar aus Hattingen. Der Verweis des Internetauftrittes von Greenpeace Energy zur Bürgerenergie verschaffte uns weitere Zuhörer.
Durch die gute Präsentation und die positiven Argumente für die BEG konnten durch diese Veranstaltung bisher drei neue Mitglieder geworben werden.

Dazu trägt auch unsere zertifizierte Gemeinwohlbilanz bei, die großen Zuspruch findet und zeigt das wir auf dem richtigen Weg sind.

 

62 Teilnehmer bei der BEG-58 Generalversammlung 2017

Generalversammlung der Bürger-Energie-Genossenschaft (BEG)

Die BEG 58 sucht neue Mitglieder.

Die diesjährige Generalversammlung der BEG fand am Freitag, 23.06.2017 ab 19:00 Uhr in der Aula der Werner-Richard-Grundschule in Herdecke statt.
Gegründet wurde die BEG-58 im Jahr 2010 von 12 Gründungsmitgliedern, heute sind es 277 Mitglieder mit einer Einlage von 1,1 Mio. €. Es waren 62 Mitglieder bei der Versammlung anwesend.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Johann-Christian Kingreen übernahm die Moderation des Abends. Der Vorstand hat die Tagesordnungspunkte souverän vorgestellt und alle Fragen kompetent diskutiert und beantwortet. Alle Entscheidungen wurden von der Versammlung einstimmig beschlossen. Die von der Generalversammlung festgelegte Dividende für 2016 beträgt, wie im Vorjahr, 2,4 Prozent.

In 2016 wurden 1.685 MWh Solarstrom erzeugt. Rechnerisch reicht dies für ca. 481 Haushalte. Bei Ersatz von Braunkohlestrom würden 1.870 t CO2 eingespart. Jeder BEG-Anteil in Höhe von 500 € entspricht damit einer CO2 Einsparung von 891 Kg.
Oder anders ausgedrückt: 4,3 BEG-Anteile versorgen einen Haushalt mit Solarstrom.

Es wurden 19 neue Projekte vorgestellt, neue Wege der Mitglieder-Werbung und zukünftige Möglichkeiten von finanziellen Einnahmen durch Mieterstrom diskutiert.

Die BEG zahlt auf Ihren Gewinn Gewerbesteuern. Die Gewerbesteuern werden nach installierter Anlagekapazität in den Kommunen aufgeteilt und entsprechend abgeführt. Eine Befreiung von der Gewerbesteuer ist nicht möglich und aus Gründen der Förderung des Gemeinwohls von der BEG auch nicht gewünscht. Für die Mitglieder wäre es wünschenswert, wenn die Kommunen diese Gelder für den Klimaschutz verwenden würden.

Die Versammlung hat gezeigt, dass die BEG für die Zukunft gut aufgestellt ist. Wer einen Beitrag zum Klimaschutz und für die Förderung alternativer Energieerzeugung leisten möchte ist hier genau richtig. Die BEG will weitere Photovoltaikanlagen im Bereich Ennepe-Ruhr, Hagen und Bochum bauen. Nach eigenem Verständnis der BEG machen wir dies gemeinsam und für uns alle.

Wer sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, die BEG näher kennen zu lernen.
Dazu findet am Donnerstag, den 29.06.2017, ab 18:30 im Cafe Bonheur in Wetter in der Kaiserstr. 52 eine Infoveranstaltung statt.

 

Solaranlage der BEG 58 in Schwelm, Hegelstraße 2 - 6

Hochleistungsmodule auf Schrägdach montiert

Die BEG war wieder fleißig, am 23.06.2017 wurde eine weitere Solarstrom-Anlage in Schwelm in Betrieb genommen.

Die Wohngebäude der en|wohnen in der Hegelstrasse 2, 4 und 6 wurden saniert und im Zuge dieser Arbeiten die Möglichkeit für Solarmodule auf den Dachflächen geschaffen.

Aufgrund der Zusammenarbeit mit en|wohnen konnte das bereits stehende Gerüst für die Installation der Solarmodule genutzt werden. Durch die Abstimmung während der Bauphase wurden Dachluken auf die Nordseite verlegt, so dass die gesamte Südseite des Schrägdaches mit insgesamt 126 Modulen bestückt werden konnte.

Die Solarmodule wurden von BSS Solarsysteme montiert.

Erstmals wurden hier Hochleistungsmodule von SunPower mit 340W je Modul installiert.
Die bisher verwendeten Module haben eine maximale Leistung von 270W.
Die Module von SunPower sind viel versprechend. Die Garantiebedingungen sind besser als bei anderen Herstellern, was sich bei evtl. notwendigem Austausch der Module für uns kostengünstig auswirkt.

Die Leistung der Anlage beträgt 42,83 kWp, so werden ca. 39.000 kWh Solarstrom pro Jahr erzeugt. Bei einem Jahres-Durchschnittsverbrauch von 3.500 kWh pro Haushalt reicht die erzeugte Solarstrommenge für 11 Haushalte.
Sie spart damit (rechnerisch) 42.500 kg CO2 ein, das bei der Verwendung von Braunkohlestrom entstehen würde.
(en|wohnen, Hegelstraße 2,4 und 6, Schwelm)